30 September 2016

30 Minuten Ganzkörperkurzhantelworkout - Nummer 2 ♥

Hallo ihr Lieben!
Heute gibt es wieder mal ein Workout, so wie jede Woche ! 

Dieses Mal ein Kurzhantelworkout, welches aus vielen Übungskombinationen besteht.

Diese Kombis sollen nicht nur bewirken, dass ihr in kurzer Zeit möglichst viele Muskelgruppen trainiert, sondern auch die Koordination schulen.
Kombinationen erkennt ihr daran, dass zwischen den Übungen ein + oder ein mit steht. Im Video sind die Übungen gleich in der Kombination ausgeführt zu sehen.

Die zweite Übung mit dem / ist ein Supersatz. Das bedeutet, ihr führt erst einen Satz Kreuzheben aus und im Anschluss, ohne Pause, einen Satz Curls. Dann macht ihr eine Pause von 30 Sekunden und fangt wieder mit dem Kreuzheben an. Supersätze nutze ich gern, um wirklich alles aus dem Muskel rauszuholen, Zeit zu sparen und weil sie Abwechslung bringen. Durch sie wird der Körper anders gefordert, als wenn zwischen den Übungen eine Pause liegt. 

Diese zwei Dinge wollte ich euch erläutern, bevor ihr euch nun das Workout ansehen könnt- 


Was ihr benötigt: 2 Kurzhanteln - alternativ 2 Wasserflaschen

Pausen: 30 Sekunden zwischen den Sätzen & 60 Sekunden zwischen den Übungen 

Das Workout: 



Das Übungsvideo:

video

Nehmt euch die 45 Minuten, schaut euch das Workout an, werft euch in ein sportliches Outfit, hört eure Lieblingsmusik, während ihr 30 Minuten alles gebt! Danach fühlt ihr euch super, dass verspreche ich. :) 
Habt ein wunderbares Wochenende, der Herbst kommt!
Liebste Grüße, Eure Louana. ♥


28 September 2016

Healthy Pancake Breakfast ♥


Wer kennt dieses Mischung nicht? Man nehme - 2 Eier, 1 Banane und Tada! Fertig sind ein paar wirklich gute Pancakes. Das lässt sich nicht leugnen, aber ich habe oft Probleme gehabt, dass sie fest werden und eine schöne Form annehmen. Häufig sind meine Versuche in Kaiserschmarn geendet. Dass kann zwar auch superlecker sein, ist aber nun einmal kein Pancake. Nach einigem Rumprobieren kann ich euch zu 99 % versichern, dass es auf dem folgenden Weg gelingt, einen leckeren, schönen Pancake zu backen. In diesem Fall habe ich mich allerdings entschlossen, einen großen Pancake und nicht viele kleine zu machen, da man so unheimlich viel Zeit (und Nerven) sparen kann.
Also, los geht es!


Man nehme ...

1 Banane
2 Eier
2 EL Schmelzflocken (es gehen auch einfache Haferflocken)





Und stellt folgendes mit ihnen an...

1. Die Banane klein schneiden und zusammen mit den aufgeschlagenen Eiern und den Schmelzflocken in ein Gefäß füllen .
2. Die Zutaten mit einem Pürierstab bearbeiten, bis ein flüssiger, gleichmäßiger Teig entstanden ist.
3. Den Herd auf etwa 2/3 der maximalen Temperatur einstellen. Unsere Anzeige bietet höchstens Stufe 9, ich habe die sechste gewählt.
4. Mit einem Küchentuch gleichmäßig Öl in der kalten Pfanne verreiben.  So, dass die ganze Pfanne von einer feinen Ölschicht überzogen ist. Die Pancakes braten sich viel besser, als wenn ihr das Öl aus der Flasche in die Pfanne gebt.
5. Den gesamten Teig in die Pfanne geben und warten, bis er fest genug ist, um umgedreht zu werden. Dann von der anderen Seite gold-braun braten.





Jetzt kommt der besonders spaßige und bunte Teil -  
Die Toppings !
Dabei kann man eigentlich alles nehmen, was das Herz begehrt und gut schmeckt ... Nussmuse, Obstmuse, Nüsse, Obst, Müsli, Quark, Joghurt, Sirup, Trockenfrüchte, Marmelade... Die Liste könnte ewig lang sein.

Ich habe mich für diese entschieden:

2 EL Apfelmus
1 EL Schokoamaranth
1 Pfirsisch
2 Prisen Kokosflocken






Die Nährwerte:

353,7 kcal - 42,3 g Kohlenhydrate - 11,91 g Fett - 16,6 g Eiweiß

Warum ist es so gut?

Am Morgen ist es besonders wichtig, Energie und Kraft für den Tag zu tanken. Dafür brauchen wir Kohlenhydrate, die zum Beispiel die Banane liefert. Die von ihr gegebene Energie ist für uns relativ lange nutzbar, da die Banane nicht so schnell verdaut wird. Des weiteren enthält sie 20 % des Tagesbedarfes an Vitamin B, welches seinen Beitrag zu einer positiven Stimmung und zu besserer Konzentration trägt. Und wann könnte man diese beiden besser gebrauchen, als zum Start in den Tag?

Apfelmus, der wenig Zucker enthält und ein wenig Schokoamaranthmüsli sind süß, ohne zu ungesund zu sein und Süße gehört für viele einfach zu einem guten Frühstück dazu. Hier bekommt man sie, ohne Gefahr zu laufen, ein schlechtes Gewissen haben zu "müssen".         
(Welches man sich ohnehin schnellst möglich abgewöhnen sollte! Aber das ist ein anderes Thema.

Kokosflocken machen den Geschmack, meiner Meinung nach, noch ein wenig interessanter und dies selbst in geringen Mengen. Außerdem sollen Kokosprodukte das Immunsystem stärken. Die im Pfirsich enthaltenen Carotinoide stärken zudem unsere Zellen.


Wie esst ihr eure Pancakes am liebsten? Habt ihr Rezepte?
Liebste Grüße, Eure Louana ♥





24 September 2016

Selbst hier, weit von all dem entfernt, tut es weh.

"Ich bekomme den Kopf nicht aus. Die Bilder nicht weg."

Manfred ist 18. Er läuft. Und läuft und läuft und läuft. Er hat Angst , hat keinen Urlaub und trotzdem. Er läuft . Und läuft und läuft und läuft. Er darf nicht, er hat Angst, er hat keinen Urlaub. Und trotzdem. Er läuft. Er trägt die Uniform. Ist noch ein Kind. Er läuft. Und läuft und läuft, bis er denkt, angekommen zu sein. Daheim zu sein, zurück zu sein. Er geht an das Fenster, er sieht nichts, hört bloß. Stimmen. So viele Stimmen , Stimmen die unbekannt sind. Er hat Angst, er hat keinen Urlaub. Dreht um. Immer noch hat er Angst , wieder läuft er. Und läuft und läuft und läuft. Ist zurück. Er wollte weg. Doch die sind da, er kann nicht weiter, er hat Angst, er hat doch keinen Urlaub. Er dreht um. Er versteckt sich, er irrt, er hat Angst, er läuft. Durch den Wald, und läuft und läuft und läuft, er hat Angst. Er wird bemerkt, gesehen, registriert, gemeldet . "Einer ist in den Wäldern. Er hat keinen Urlaub ." Er wird gesucht. Er wird gefunden. Er hat keine Angst mehr. Er läuft nicht mehr.

Manfred ist 18. Manfred kehrt heim, Manfred kann nicht mehr, aber Manfred hat keinen Fronturlaub . Manfred weiß nicht, dass die Stimmen, Stimmen der Gäste sind, Gäste einer Feier. Manfred geht fort von seiner Familie, Manfred hat Angst und keinen Fronturlaub. Manfred geht zurück , doch die Gegner sind vor ihm dort. Manfred irrt. Manfred wird gefunden. Doch Manfred irrt nicht mehr. 
Manfred hat sich selbst gerichtet .

"Denke nur, fühle nur, sehe nur. Sagen, kann ich nichts. Wie er läuft und läuft, voller Angst und Hoffnung, Hoffnung auf sein Ziel. Wie unerfüllt sie blieb. Wie er daliegt. Tot. die Augen ausdrucksleer. Tot. nicht wieder zu bringen. Tot. ein Kind. Tot. durch die eigene Hand. Tot. durch den Krieg."

Der Mittwochsfilm. Salvador ist vier. Ein Kind. Ich sehe meinen Bruder in ihm. Klein, jung, voller Träume , voller Liebe. Dann. 
Ist er allein. klein , verloren , schmerzerfüllt. "Nein , sie schlafen nicht". Er sucht , sucht und sucht. Den Mann mit der Narbe am Kinn , einen alten Mann , den Mann , den Mörder in Uniform . "Sie schlafen nicht." Er ist allein. einsam , zerstört. Mann hat ihm alles genommen. Der Mann , der Mörder in Uniform. Alle genommen. Salvador war vier. Ein Kind. 

"Ich kann nicht schlafen. Sogar ICH kann nicht schlafen!"

Gespräche, Bomben , Flieger , Zerstörung , Asche , Schutz , Tod . Heute.
Und selbst hier, weit von all dem entfernt, tut es weh, macht es Angst, schnürt es zu, schockiert, blockiert .
Ruhe für Hilfslieferungen. Ruhe. Aber nur bis sie da sind. 
Wieso keine  Ruhe, die bleibt?

23 September 2016

Das " in 8 Minuten 9 Sekunden fertig" - Abendbrot

... es ist Sonntagabend, eigentlich will man sich nur noch auf die Couch legen und nichts tun, die Beine bloß nicht mehr bewegen, einen Film einlegen oder sich vom Fernsehen berieseln lassen ... Doch der knurrende Magen, das Ziepen des Hungers, das Loch im Bauch macht sich früher oder später doch zu bemerken.
 Dann muss etwas schnell Zubereitetes her. Und so lange, wie mittlerweile die Werbepausen sind, da hat man schon mal 8 Minuten Zeit ( plus 9 Sekunden, sollte man noch die Pfanne einweichen wollen).  



In diesen 8 Minuten lässt sich etwas zaubern, was einige vielleicht nicht so appetitlich oder komisch finden mögen. Aber ich verspreche euch, es ist unheimlich lecker. Noch dazu kostet es nicht viel -  0,69 € ein Becher Quark, 0,45 € eine ganze Gurke, 1,99 € für 10 Eier .


Somit sind auch schon die Zutaten verraten - ich nehme:

100 g Gurke 
200 g Kräuterquark 
3 Eier 


Was ich damit anstelle:

1. Die Eier in die Pfanne schlagen. 
2. Während ein leckeres Rührei entsteht, wird die Gurke kleingeschnitten.
3. Den Quark aus der Verpackung auf den Teller löffeln.
4. Genießen.


Die Nährwerte:

571 kcal - 39,3 g Eiweiß - 13,3 g Kohlenhydrate - 40,6 g Fett 


Zu sehen ist - dieses Abendbrot hat viel Eiweiß, wenig Kohlenhydrate, aber auch viel Fett. Folglich sollte man darauf achten, zu den restlichen Mahlzeiten weniger Fett zu sich zu nehmen. Bei herkömmlichen Berechnungen geht man davon aus, das bei einer Basis von 2000 Kalorien 50 g Eiweiß und 70 g Fett aufgenommen werden sollen. Dies variiert natürlich je nach Bewegung, Alter, Geschlecht, etc. Aber es ist ein Richtwert. 

Und nun noch ein paar Fakten ... 

 Gurken versorgen einen mit viel Flüssigkeit. Ist die Schale unbehandelt, sollte man sie mitessen, um möglichst viele der Vitamine und Mineralstoffe aufnehmen zu können.
Außerdem enthält die Gurke Enzyme, die Proteine spalten können und somit sind Quark und Ei, die Eiweiße enthalten, leichter zu verdauen. 
20 % der Proteine im Quark sind Molkenproteine. Dieses verdaut sich gut, ist rasch in den Muskeln und hilft effizient beim Muskelaufbau. 
Eier sättigen ausgezeichnet, also hält man gut bis zum nächsten Morgen durch. (Oder kommt gut über den Tag, denn man kann es  ja ebenso gut zum Mittag essen.)


Was esst ihr denn, wenn es mal schnell gehen muss? 
Liebste Grüße und ein schönes Wochenende, Eure Louana ♥




22 September 2016

30 Minuten Eigenkörperworkout ♥

Heute gibt es zum Start in das Wochenende ein Workout, für welches ihr nichts, außer euren eigenen Körper benötigt. Dieses Training ist nicht nur von Vorteil, weil ihr kein Equipment benötigt und daher weder Geld für das Sport machen zahlt, noch auf einen Ort angewiesen seid. Nein. Außerdem beanspruchen sie meist mehrere Muskelgruppen, in diesem Fall gilt dies besonders für Übungen wie Kniebeuge, Liegestütze und der Schrägliegehang. So werden die Muskeln nicht so stark isoliert, wie an Geräten und auch die Tiefenmuskulatur und kleine Muskeln werden trainiert. Außerdem ist es ein sehr funktionelles Training. 

Des weiteren möchte ich heute noch eine Sache kurz ansprechen - warum ist es mir eigentlich so wichtig, dass ich Ganzkörperworkouts zeige? 
Entscheidet man sich, Krafttraining zu machen, dann sollte dieses nicht nur BBP - BauchBeinePo sein. Denn trainieren wir den Bauch, so muss auch der Rücken beansprucht werden, tun wir dies, muss auch der Brustmuskel trainiert werden. Wird es nicht getan und man betreibt den Sport einseitig, färbt es auf den Muskelaufbau ab. Dies bedeutet, dass die jeweils trainierte Muskulatur wächst, die untrainierte bleibt aber in ihrem ursprünglichen Zustand. Das kann nicht nur zu Haltungsproblemen führen, sondern auch dazu, dass wir zum Beispiel durch einen "übertrainierten" Bauch Schmerzen im Rücken bekommen. 
Dies ist einer der Gründe, weshalb ich die 30 Minuten Workouts so aufbaue, dass möglichst alle Muskelgruppen angesprochen werden und das gleichmäßig. 

& jetzt zum heutigen Workout :

Was ihr benötigt: euch selbst

Pausen: 30 Sekunden zwischen den Sätzen & 60 Sekunden zwischen den Übungen 

Das Workout:




Das Übungsvideo:



Anmerkungen: 
Den Schrägliegehang kann man auch an einer Treppe oder an einem Tisch machen. Die engen Liegestütze zeige ich erhöht, weil ich damit sagen möchte, dass ich Liegestütze nicht kann, weil ich mit Frauenliegestützen begonnen habe. Kannst du noch keine Liegestütze? Dann versuche es, indem du die Hände höher als die Beine aufsetzt und mit der Zeit kannst du immer tiefer gehen. 
Am Ende des Trainings steht die Übung "Boxen mit Vorsprüngen". Ziel dieser ist es, zum Ende die Puste zu nehmen und nochmal ordentlich den Stoffwechsel anzukurbeln. Also ... führt die Übung 20 Sekunden aus, macht 10 Sekunden Pause und wiederholt diesen 30 Sekunden Rhythmus, bis die 30 Minuten vorbei sind!



Also, schmeißt euch in die Sportsachen, dreht die Musik auf & probiert es aus!
Viel Spaß  ♥
Liebste Grüße & habt ein grandioses erstes Herbstwochenende ! Eure Louana




17 September 2016

30 Minuten Ganzkörperterrabandworkout ! 💪

Das Terraband... ein grandioses Extra zum trainieren, welches man problemlos überall mit hinnehmen und nutzen kann. Mein absoluter Liebling, den ich zu jedem Urlaub oder Wochenende mitnehme! Außerdem gibt es sie in verschiedenen Stärken, sie sind robust und kosten zwischen 10-15 Euro.
Wenn das nicht gut klingt, dann weiß ich auch nicht!

Ein Workout, welches ihr damit durchführen könnt, stelle ich euch heute vor. Es wird der ganze Körper trainiert und es dauert nur 30 Minuten. 

Was ihr benötigt: ein Terraband

Pausen: 30 Sekunden zwischen den Sätzen & 60 Sekunden zwischen den Übungen 

Das Workout:



Das Übungsvideo:




Ich hoffe, ihr habt viel Spaß bei dem Workout, powert es durch und habt Spaß dabei!

Liebe Grüße, Eure Louana ♥

15 September 2016

Fittes Fast Food of the week


Heute gibt es ein gesundes Mittag- oder Abendbrot, welches sich  mehr als gut mitnehmen lässt und  Energie , vielfältige und wertvolle Proteine, sowie gesunde Fette liefert!

Dafür nehme man ...

♥1 Vollkorntoastbrötchen (ich bevorzuge das von Natur Gut, gibt es bei Penny)
♥ ca. 30 g Magerquark, dieser wird auf die Toasthälften geschmiert
♥ so viel Salatblätter, wie ihr möchtet  und drauf passen
♥ 125 g Hähnchenbrust
♥ 1 geschnittenes, hart gekochtes Ei


Nährwerte: 399 kcal - 12 g Fett - 32,2 g Kohlenhydrate - 37 g Eiweiß

 Die Alternative:
 ♥  mit einem Rührei aus 2 Eiern
♥  2 Scheiben Hähnchenaufschnitt je 8 g

Nährwerte: 350 kcal - 11,5 g Fett - 33,1 g Kohlenhydrate - 24,3 g Eiweiß

Probiert es aus und lasst es euch unter allen Umständen richtig gut schmecken! 
Was haltet ihr von dem Rezept? Ich freue mich sehr, auf eure Meinungen! 

Alles Liebe an euch, Eure Louana ♥

12 September 2016

Wieso, Weshalb, Warum ? ... Ich und mein Blog

Wieso mache ich das hier? Weshalb teile ich, was man vielleicht ähnlich auch woanders zu lesen bekommt? Warum habe ich einen Blog?
Weil ich teilen und schreiben möchte. Vor allem über zwei Dinge, die für mich im letzten Jahr mehr und mehr an Bedeutung zugenommen haben. Zum einen der Kraftsport, zum anderen das Essen. Ich bin mir darüber bewusst, das dies unzählige Menschen auf der ganzen Welt tun. Es gibt tausende von erfolgreichen Fitness- und Foodbloggern. Aber ich möchte den Sport und die Ernährung auf meine Art und Weise wiedergeben.






Während die Semesterferien immer näher rückten, war ich mit der Lernerei völlig ausgelastet, wie sicherlich jeder Student. In meinem Hinterkopf jedoch war immer Platz genug um mir eine Frage zu stellen - was würde aus den wöchentlich vier- bis fünfmaligen Studiogängen werden, wenn ich kein Fitti mehr zur Verfügung habe, da ich die 10 Wochen Ferien bei meiner Familie verbringe? Fern von dem Studio, in dem ich Mitglied bin. Ich wusste sehr gut, dass es für mich, bevor ich mich endlich in einem Sportstudio anmelden konnte, immer schwer gewesen ist, daheim zu trainieren. Mich zu einem Homeworkout zu motivieren, war nicht so leicht gewesen und es hatte mir nie auch nur halb so viel Spaß gemacht, wie der Sport mit schweren Gewichten und Geräten, die ich nun einmal nicht Zuhause habe .
Als ich dann im Urlaub einen kleinen Block gekauft habe, welcher mit schönen Oramenten verziert gewesen ist, kam mir die Idee - Auf jedes der 30 Blätter würde ich ein anderes Workout schreiben und dann zu jedem Trainingstag eines ziehen. Alle dauern 30 Minuten, so dass ich nicht zu viel Zeit brauche. Sie trainieren den ganzen Körper, so dass Einseitigkeit ausgeschlossen wird und ich keine Muskelgruppe außen vor lies.



Und es hat funktioniert. Ich war immer motiviert, habe jedes Workout gemacht, es hat mir Spaß gemacht und ich umging das Problem, dass ich sonst nie einen genauen Plan hatte, waß ich denn nun Zuhause sporteln soll. Nein, ich habe es einfach durchgezogen. 



Auf diesem Blog möchte ich jede Woche ein Workout teilen, welches wie oben geschrieben funktioniert und ich hoffe sehr, dass ich nicht nur mich selbst dazu bringen kann, immer und überall aktiv zu sein. Es gibt bereits viele Workouts und auch Videos bei Youtube, aber ich habe leider nie Gefallen daran gefunden und mir selbst etwas ausgedacht. Und warum sollte ich es dann nicht teilen, wenn auch nur die geringste Chance besteht, dass auch nur eine einzige Person an den Workoutspeichern Spaß hat?

Das Essen... Ich habe in der Zeit, als ich noch zur Schule ging und daheim gewohnt habe, bereits ein großes Interesse an gesunder, ausgewogener und nährstoffreicher Ernährung entwickelt. Allerdings fiel es mir schwer, dieses in die Tat umzusetzen, da meine Familie mit mir, was das Essen angeht, nicht auf einer Wellenlänge war und ich einfach nicht die Möglichkeit bekam, mich da hingehend voll auszuleben. Dies soll kein Vorwurf sein, denn es hat meinen Willen sehr gestärkt und auch wenn ich erst später Experimente machen konnte, so habe ich durch das Festhalten daran gemerkt, dass es mir wirklich wichtig ist. 
Allerdings bin ich jemand, der ungern zu lange in der Küche steht und trotzdem Wert darauf legt, wirklich viele Nährstoffe zu vereinen und ich gebe Acht darauf, viel Eiweiß und ausreichend Kohlenhydrate zu mir zu nehme. Noch dazu möchte ich nicht zu viel Geld für Lebensmittel ausgeben. Also mag ich es, mir Dinge auszudenken, die schnell gehen, günstig sind und trotzdem super lecker. Ich koche selten nach Rezept, weil ich kaum Lust habe, immer alle möglichen Zutaten zu besorgen. Eigentlich  mache ich dies nur, wenn ich backe. 
Einmal die Woche möchte ich deshalb hier etwas zeigen, dass ich gern esse, schnell und einfach geht, wofür man nicht zu tief in den Geldbeutel greifen muss und trotzdem wohl genährt ist.


Und wo gäbe es eine bessere Möglichkeit, all dies zu teilen, wenn nicht auf einem Blog? Und deshalb gibt es diesen Blog. Damit ich das, was ich weiß (oder glaube zu wissen :P ), weitergeben kann, weil ich mich selbst manchmal gefreut hätte, es in dieser Form zu bekommen. Inspirieren und inspiriert werden. ♥

Liebste Grüße, Eure Louana !

11 September 2016

30 Minuten Ganzkörperkurzhantelworkout !

Work Work Work Work Workout !

Zum heutigen letzten Tag des Wochenendes gibt es eines meiner selbst erstellten Workouts, welches euch hoffentlich ordentlich ins Schwitzen bringt, Spaß macht und am Ende ein gutes Gefühl hinterlässt.
 Eine angenehme Mischung aus Erschöpfung, dem Stolz und der Freude darüber, etwas für sich, seinen Körper und die eigene Gesundheit getan zu haben. Denn im Sport geht es nicht nur darum, den Body zu stählern, schlanker zu werden oder Muskeln aufzubauen. 
Bei mir ist es meist dann so, dass ich sehr glücklich über die Bewegung bin, wenn ich mich zum Laufen aufraffen konnte. Also, nehmt euch die 30 Minuten Zeit, beißt die Zähne zusammen, hört eure Lieblingsmusik und Workout!

Was ihr benötigt: Platz und zwei Kurzhanteln

Pausen : 30 Sekunden zwischen den Sätzen & 60 Sekunden zwischen den Übungen

Das Workout : 


Übungsvideo :

video


Und nun viel Spaß, wann auch immer, wo auch immer . ♥

Liebst, Eure Louana

09 September 2016

Breakfast of the week

Hola ♥ So sagt man es in Spanien.Und da es mich in der nächsten Woche auf die Insel Gran Canaria verschlägt, kann ich nicht früh genug anfangen, mich mit der Landessprache ein wenig vertraut zu machen.

Aber darum soll es heute nicht gehen. Ich widme den ersten Post, den ich auf diesem Blog veröffentliche, dem Essen. Denn ja, ich liebe E/essen, egal ob groß - oder kleingeschrieben.
Da ich mich auf dieser Seite gern in jeder Woche einer meiner liebsten Speisen widmen möchte, habe ich beschlossen, gleich damit anzufangen.


Zu sehen und begehren gibt es ein einfaches, aber unglaublich wohlschmeckendes Müsli, mit welchem ich jeden Morgen in die Urlaubstage bei meinem Opa gestartet bin.
Man nehme ...

60 g Haferflocken
20 g Schokomüsli (hier von Kellog's)
1/3 eines Granatapfels
50 g Himbeeren
und zu guter Letzt ...
200 ml Milch & einen Löffel, um alles ordentlich durcheinander zu bringen.


455,8 kcal - 9,5 g Fett - 73,1 g Kohlenhydrate - 16,9 g Eiweiß 

Aber es geht nicht nur um den Geschmack, auch wenn dies vorrangig ist, möchte ich gern einmal hinter die Kulissen sehen und nur ein paar der Dinge ansprechen, die eine so gefüllte Müslischale mit uns anstellen kann ! 

Haferflocken, als essentieller Grundbestandteil des gesunden, Kraft bringenden Frühstückes, enthalten Ballaststoffe - was zu langer Sättigung führt, gesunde Fette, und für Getreide viel Eiweiß - in Kombination mit anderen Proteinquellen, in diesem Fall der Milch, wird die morgendliche Nahrungsaufnahme noch wertvoller. 
Schokomüsli ... Tja, Schokolade macht  einfach glücklich, oder? Und was braucht es mehr, als ein wenig Glück am Morgen?
Der Granatapfel schmeckt nicht nur unheimlich gut, sondern auch seine inneren Werte machen das Mühsame herauspulen mehr als lohnenswert! So sollen seine Inhaltsstoffe  laut Studien das Krebszellenwachstum hemmen und sogar Demenz soll durch ihren Konsum vorgebeugt werden. Aber selbst im Kleinen beginnen sie zu wirken - so sollen die Kernchen beispielsweise unseren Alterungsprozess verlangsamen. 
Und die Himbeere? ... Diese besitzt für Obst recht wenig Zucker, wodurch sie kaum eine süße Sünde sein kann. 

Wie ihr seht , es lohnt sich geschmacklich, gesundheitlich und nährstofftechnisch über alle Maßen, einmal dieses Müsli zu probieren und sich den Morgen, welcher meist sehr früh beginnt, zu verschönern. 

Und nun wünsche ich allen einen grandiosen Start in das Wochenende.
Liebst, Louana ♥